Natur in Gärten - Christof Wegner

Natur in Gärten
Christof Wegner

Nutzgartenthemen

Wir machen ganz schön viel Wirbel!

FORM & ENERGIE

Es gibt Formen in der Natur, die wie in Fraktalen im Großen und im Kleinen immer wieder auftauchen wie zum Beispiel die Spirale, in der dritten Dimension auch als Wirbel bekannt. Eine spiralförmige Linie bewegt sich um eine zentrale Achse, was wir gut an Schneckenhäusern, in Wasserstrudeln oder in Galaxien im Weltall beobachten können. Wirbelstürme – z.Zt. wieder häufiger auftretend – sind Beispiele dieser grandiosen energetischen Kraft, die sich in dieser Form widerspiegelt.

Wenn Formen Energien aufnehmen und wieder in den umgebenden Raum abgeben, dann wollen wir dies auch für unseren Lebensmittelanbau nutzen. So haben wir in diesem Jahr unsere Kohl- und Mangoldsorten und die dazwischen gesetzten Boden verbessernden Pflanzen wie Malve und Borretsch dreidimensional in eine Wirbelform angepflanzt. Dreidimensional – also mit Höhen und Tiefen – deshalb, damit in Erwartung eines heißen und trockenen Sommers das Wasser besser im Boden gespeichert werden kann und bei Starkregen nicht so schnell und ungenutzt abfließen kann wie in Reihen gesetzte Saaten, die meist auch noch in Ost-West-Richtung verlaufen, also daher von wo das „schlechte Wetter“ meist herkommt und somit begünstigt wird, dass der wertvolle Boden abgeschwemmt wird.

Und natürlich hat es noch einen Grund, der nicht zu vernachlässigen ist:                                                    Es macht einfach mehr Spaß! Es beflügelt unsere Kreativität und inspiriert, sich jedes Jahr eine andere Form zu überlegen. Was im nächsten Jahr dran sein wird? Ich glaube, dazu gibt es auch schon so eine Idee…